smartstaff ag
suchen, finden, buchen

AGB Dauerstellen

.. Allgemeine Geschäftsbedingungen – Vermittlungskonditionen

1. Die smartstaff ag besitzt die Bewilligung zum Personalverleih und zur privaten Arbeitsvermittlung gemäss Bundesgesetztes Art. 12 und Art. 2 AVG (Arbeitsvermittlungsgesetz) vom 6. Oktober 1989.

2. Die smartstaff ag übernimmt für den Auftraggeber je nach Wunsch folgende Rekrutierung und Vorselektion von fest anzustellenden Mitarbeitern/innen aufgrund des vom Auftraggeber vordefinierten Anforderungsprofils und klärt dieses ab:

  • Ausarbeiten von Stellenprofilen

  • Erstellen und Schalten von Stelleninseraten

  • Vorselektion der Kandidaten/innen

  • Einholen und Überprüfen von Referenzen

  • Präsentation der Bewerbungsunterlagen

  • Koordination der Vorstellungstermine

  • Absagen an nicht geeignete Kandidaten/innen

3. Bei einer erfolgreichen Personalvermittlung beträgt das Erfolgshonorar (exkl. MWST):

 

 

 




07.50%

bei einem Bruttojahresgehalt




bis

CHF

45'000

08.50%

bei einem Bruttojahresgehalt

von

CHF

45'001

bis

CHF

55'000

09.50%

bei einem Bruttojahresgehalt

von

CHF

55'001

bis

CHF

65'000

10.00%

bei einem Bruttojahresgehalt

von

CHF

65'001

bis

CHF

80'000

11.00%

bei einem Bruttojahresgehalt

von

CHF

80'001

bis

CHF

100'000

12.50%

bei einem Bruttojahresgehalt

von

CHF

100'001

bis

CHF

120'000

14.00%

bei einem Bruttojahresgehalt

ab

CHF

120'001




bei Teilzeitstellen berechnet sich unser Erfolgshonorar wie folgt: 

Satzbestimmend ist der Jahreslohn brutto bei Vollzeitarbeit. Der Jahreslohn brutto des prozentualen Teilzeitpensums wird mit dem satzbestimmenden Prozentsatz berechnet (Beispiel: 50% Stelle mit Jahreslohn brutto Fr. 30'000.00. Berechnung Erfolgshonorar: Jahreslohn brutto bei Vollzeitpensum = Fr. 60'000.00. Erfolgshonorar: 30'000.00 x 11% = Fr. 3’300.00)

Das Minimalhonorar pro Vermittlung beträgt Fr. 2’500.00.

In allen Fällen werden zusätzliche Auslagen und Kosten für spezielle Dienstleistungen wie Inserate, graphologische Gutachten, Tests psychologischer Art etc. in Rechnung gestellt. Die Honoraransätze werden jeweils vom Bruttojahresgehalt (inklusive 13. Monatsgehalt, Gratifikation, Provisionen, Gewinnbeteiligung, Boni und sonstige Leistungen) gerechnet.

4. Sollte es nicht zu einem Vertragsabschluss innert der vom Kunden gewünschten Zeit kommen, kann die smartstaff ag nicht für Schadenersatz belangt werden. Kommt es durch unsere Vermittlung erst zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Anstellungsvertrag, d.h. innert 12 Monaten, ohne zwischenzeitliches Dazutun der smartstaff ag, ist diese Leistung resp. Vermittlung zu gleichen Prozentsätzen honorarpflichtig und muss durch den Kunden an uns gemeldet werden. Unterlassene Anzeigen können jederzeit nachverrechnet werden.
Ebenso gilt eine Weitervermittlung eines Bewerbers durch den von uns bedienten Kunden an einen Dritten als honorarpflichtig und muss uns auf jeden Fall gemeldet werden. Unterlassungen können jederzeit nachverrechnet werden.

5. Wir gewähren Ihnen eine Erfolgsgarantie von 90 Kalendertagen für den verrechneten Honorarbetrag. Wird das Anstellungsverhältnis während den ersten 90 Kalendertagen seitens des Kunden aus zwingenden Gründen aufgelöst oder kündigt der Kandidat den Vertrag, so vergüten wir anteilsmässig das verrechnete Honorar retour (Beispiel: Ende Arbeitsverhältnis nach 30 Tagen = Gutschrift 66.65% des verrechneten Honorars). Sollte der vermittelte Kandidat infolge Verschulden des Kunden während den ersten 90 Kalendertagen kündigen, ist das Erfolgshonorar in voller Höhe zahlbar. Eine Rückerstattung kann nicht erfolgen.

6. Kann der Stellenantritt infolge Verschulden des Kandidaten oder der smartstaff ag nicht vereinbarungsgemäss angetreten werden, oder ist der Stellenantritt durch ein Verschulden des Kandidaten überhaupt nicht möglich (Krankheit, Unfall, etc.), kann die smartstaff ag für Schadenersatz nicht belangt werden. Wir verpflichten uns jedoch, sofern die Verrechnung bereits erfolgte, einen Ersatz zu suchen oder zur Honorar-Rückerstattung.

7. Die smartstaff ag kann für Fehler oder Vergehen jeglicher Art, welcher der vermittelte Kandidat während der Anstellung begeht, nicht haftbar gemacht werden (AVG Arbeitsvermittlungsgesetz Art.12 und AVV Arbeitsvermittlungsverordnung Art. 26.3).

8. Die Verantwortung über die Eignung des vermittelten Kandidaten übernimmt alleine der Kunde.

9. Wird der vermittelte Kandidat während der Probezeit an der Ausübung der Arbeiten (Krankheit, Unfall etc.) verhindert, der Vertrag wurde aber nicht aufgelöst, kann die smartstaff ag weder zur Rückerstattung eines Teilbetrages noch des gesamten Honorars belangt werden.

10. Die Rechnungsstellung erfolgt bei Abschluss des Arbeitsvertrages und ist innert 10 Tagen rein netto zahlbar.


Gerichtsstand: Bülach/Schweiz. Im Weiteren sind die einschlägigen Bestimmungen des „Schweizerischen Obligationenrechts“ integrierender Bestandteil dieser Geschäftsbedingungen.